weihnachts gottesdienste in essen

Schutzkonzepte

In allen geschlossenen Räumen, ob in Kirchen oder Gemeindezentren darf die maximale Zahl von 250 Teilnehmern bei Gottesdiensten nicht überschritten werden; unter freiem Himmel können sich bis zu 500 Menschen versammeln.

Unabhängig davon wurden für alle Kirchen Schutzkonzepte beschlossen, die sich an der jeweiligen Raumgröße orientieren und eine Höchstzahl an Plätzen festlegen. Der Zugang und der Ausgang und die Wege in den Kirchen sind so geregelt, dass die Abstandsregelungen eingehalten werden können; die Sitzplätze sind markiert.

Um die Rückverfolgbarkeit von Infektionsketten bei Bedarf zu gewährleisten, registrieren alle Gemeinden die Kontaktdaten der Besucher im Einklang mit dem Datenschutzgesetz der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD-DSG); bei Gottesdiensten in Kirchen werden Platzkarten ausgegeben.

In geschlossenen Räumen muss leider auf den Gemeindegesang verzichtet werden; unter freiem Himmel ist er bei einem Abstand von zwei Metern zwischen den Besuchern erlaubt.

Es besteht die Verpflichtung, eine Mund-Nase-Schutzbedeckung die ganze Feier hindurch, auch am eigenen Sitz- oder Stehplatz, zu tragen.